rosa-wolkenwelt.de

unbeschwert – fröhlich – einfach ich

Rezepte und Planung fürs perfekte Dinner

| 2 Kommentare

Wir haben in unserem Freundeskreis das perfekte Dinner geplant. Unser perfektes Dinner ist ähnlich wie das Original aus dem fernsehen aufgebaut, allerdings sind wir vier Pärchen und somit acht Personen. Ich werde euch nun Tipps geben wir ihr so ein Dinner am besten plant und meine Rezepte verraten ;-) .

1. Die Planung

Plant mindestens eine Woche vor dem besagten Abend euer Menü und überlegt was ihr alles dazu benötigt. Ich könnte mich nicht so recht entscheiden und habe einfach alle Ideen aufgeschrieben und dann daraus mein Menü erstellt. Ihr solltet euch auch über die Tischdeko, Geschirr, Getränke und Musik Gedanken machen. Da ich kein passendes Geschirr und Besteck für acht Personen hatte, habe ich mir einfach welches ausgeliehen. Beid der Tischdeko habe ich noch ein paar Accesoires wie Kerzenständer, Kerzen, Blumen aber auch Stoffservietten, Desert-Gläser und Zubehör für den Aperitif dazu gekauft.

2. Organisation

Ich empfehle euch einen ganzen Tag für die Einkäufe, Tischdeko und die Tausend Kleinigkeiten die euch dann durch den Kopf schießen einzuplanen. So könnt ihr euch Zeit nehmen und schon einiges an Vorbereitung wie Tisch eindecken, Gemüse schneiden, Sorbet selber machen oder Käse rappen. Das erspart euch beim perfekten Dinner Zeit und Nerven. Plant ein Zeitbudget für eure Gänge und stimmt sie geschmacklich aufeinander ab.

3. Das Menü

Aperitif: Getoastetes Weißbrot mit selbstgemachter Tomatenbutter und Foi gras de Canard Entier du Sud-Ouest
Vorspeise: Geröstetes Brot mit Rucol und Rindercarpaccio
Amuse Bouche: Selbstgemachtes Orangensorbet mit Crémant
Hauptgang: Schollenfilet in einer weißen Soß, Risotto und Ratatouille
Käsevariation: Compte (mind. 18 Monate gereift), Brie Fermier, Crottin de Chavignol, Tomme Savoie
Dessert: Himbeertiramisu
Weine / Getränke: Crémant mit frischen Erdbeeren (Aperitif), Tariquet 2006 (Vorspeise), Sancerre 2010 (Hauptgang), Mercurey 2009
Was kostet so ein Dinner..?? Ich habe pro Person um die 38€ inklusive Getränke  ausgegeben (+ ca. 60€ an Accessoires, Deko und Blumen).

4. Fazit

Es war toll einen ganzen Abend zu essen, zu trinken und sich zu amüsieren. Auch wenn ich den Abend überwiegend in der Küche verbracht habe. Es war zwar stressig und aufwendig aber es hat Spaß gemacht!

 5. Rezepte (für 8 Personen)

Tomatenbutter

Zutaten: 250 g Butter, ½ Glas getrocknete Tomaten, Salz, Pfeffer, 2 Knoblauchzehen, Gewürze

Zubereitung: Getrocknete Tomaten und Knoblauch kleinschneiden / pürieren, die Butter weich werden lassen und dazugeben. Beides mit einem Pürierstarb oder Mixer vermengen und je nach Geschmack mit frischen Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken. Am besten lässt sich die Tomatenbutter bei Raumtemperatur genießen.

 

Carpaccio mit Rucola

Zutaten: 8 Scheiben Brot, Olivenöl, Knoblauch, Rucola, Getrocknete Tomaten, Pinienkerne, Parmesan, 16 Scheiben Rindercarpaccio

Zubereitung: Brot im vorgeheizten Backofen ca. 5 – 10 Minuten rösten, abkühlen lassen und mit Olivenöl bestreichen und mit Knoblauch abreiben. Dann den Rucolasalat mit getrockneten Tomaten und gerösteten Pinienkernen und einem Balsamico-Dressing anmachen. Rindercarpaccio mit frischen Zitronen, Pfeffer und Salz beträufeln. Den Salat dann auf den Brotscheiben verteilen und die Rindercarpaccio darauf legen und Parmesan darüber raspeln.

Tipp: Die Brotscheiben vor dem rösten halbieren, so ist es leichter sie anschließend zu essen. Als Highlight kann empfehle ich Balsamico-Dressing in Lebensmittelpipetten zu servieren.

 

Orangensorbet

Zutaten: 12 Orangen, 1 Zitrone, 300 gr Zucker, 150 ml Orangenlikör

Zubereitung: Orangen und Zitrone auspressen, Saft in eine Schüssel geben. Zucker mit etwas Orangensaft beträufeln. Orangenlikör erhitzen – nicht kochen – und denn Zucker dazu geben. So lange rühren bis der Zucker sich aufgelöst hat. Nun alles zusammengeben und einfrieren. Am beste über Nacht

Tipp:  Die Orangenhälften im Kühlschrank aufbewahren und das Sorbet darin servieren. Ein Schuss Crémant über das Sorbet rundet das ganze ab und sorgt für einen kleinen Wow-Effekt beim Servieren. Zwei Stunden vor dem Servieren das Sorbet kurz auftauen (5 – 10 Minuten) und Pürieren bis alle Kristalle verschwunden sind und wieder einfrieren.

 

Risotto

Zutaten: 400 g Carnaroli Risotto-Reis, 200 ml Weißwein, 1,6 Liter Hühnerbrühe, 2 Schalotten, 60 g Butter(frisch gekocht oder im Glas kaufen – kein Instant!), 150 g Parmesan frisch gerappt

Zubereitung: Butter in einem Topf erhitzen und Schalotten anschwitzen lassen (nicht braun werden lassen). Gleichzeitig die Hühnerbrühe in einem separaten Topf erwärmen. Dann den Risotto-Reis zur Butter und den Schalotten dazugeben und so lange rühren bis alle Reiskörnen mit Butter benetzt sind. Nun den Reis mit Weißwein ablöschen. Wenn der Wein verdampft ist die heiße Hühnerbrühe mit einer Suppenkelle nach einander dazugeben und immer rühren! Diesen Vorgang so lange wiederholen bis das Risotto die gewollte Bissfestigkeit erreicht hat, dies dauert ca. 15 – 18 Minuten ab dem ablöschen mit dem Wein. Das Risotto sollte eher flüssig als matschig aussehen. Zum Schluss noch mit Pfeffer und Salz abschmecken und den gerappten Parmesan unterrühren.

Tipp: Am Schluss zum Risotto noch ein Suppenlöffel Mascarpone oder ein Stückchen Butter dazu geben.

 

Ratatouille

Zutaten: 4 Paprika (rot, gelb), 2 Zucchini, 2 Zwiebeln, 2 Auberginen, 4 Tomaten, Rosmarin, Thymian, 3 Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Das Gemüse ganz fein Würfeln oder in große Scheiben / Stücke schneiden und einzeln in einer Pfanne in Olivenöl garen lassen (mittlere Stufe). Die Tomaten mit heißen Wasser überbrühen, enthäuten, entkernen und in Stücke schneiden. Nun wird alles in einem Topf vermengt, Gewürzt und abgeschmeckt. Ratatouille schmeckt am besten wenn es aufgewärmt wird, das Gemüse sollte noch Biss haben und nicht matschig sein.

Tipp: Das gegarte Gemüse auf einem Blech wie ein Turm aufeinander legen und mit einem Rosmarinzweig fixieren und dann im Ofen erwärmen. Am besten Backpapier unterlegen, so wird gleichzeigt das überflüssige Olivenöl vom garen aufgesaugt.

 

Schollenfilet

Zutaten: 24 Stücker Schollenfilet ohne Gräten, 400 g Frischkäse, Zitronengras, 200 ml Schlagsahne, Pfeffer, Salz, frisch Kräuter (Dill, Frühlingszwiebeln)

Zubereitung: Schollenfilet mit Frischkäse bestreichen, mit Pfeffer und Salz, zusammenrollen und mit Bambusspieße oder Zitronengras fixieren. Nachdem alle Schollen zusammengerollt wurden in eine Auflaufform geben und 18 min bei 180 – 200°C garen lassen. Je nach Geschmack eine Sahne-Kräutersoße – gerne auch mit Weißwein oder Zitronensaft verfeinern.

Tipp: Ich gare den Fisch zwar in einer Sahnesoße, serviere aber zu Fisch eine steifere Soße, die ich separat aufkoche.

 

Himbeertiramisu

Zutaten: 200 g Löffelbiskuits, 50 g Baiser, 50 g Amarettini, Orangensaft oder Orangenlikör, 750 g Quark, 150 g – 200 g Puderzucker (je nach Geschmack), 200 ml Schlagsahne, 660 g Himbeeren

Zubereitung: Quark mit dem Puderzucker verrühren, Schlagsahne steif schlagen und unter den Quark heben. Löffelbiskuit, Amarettini und Baiser zerkleinern und die Hälfte der Biskuitmasse in die Dessertgläser geben. Anschließend mit Orangensaft oder Orangenlikör beträufeln. Nun eine Schicht der Quarkmasse (die Hälfte der Masse) über das Biskuit geben, nun alle Himbeeren verteilen und die andere Hälfte des Biskuits drüber streuen. Zum Abschluss noch die letzte Schicht der Quarkmasse über die zweite Biskuitschicht geben. Für mind 6 Stunden kühl stellen.

Tipp: Mit einem kleinen Löffel jede Schicht „platt drücken“, so kommen die einzelnen Schichten gut zur Geltung und verlaufen nicht ineinander.

 

Viel Spaß und gutes Gelingen!

2 Kommentare

  1. Pingback: Lesetipp: Mein Menü fürs perfekte Dinner | rosa-wolkenwelt.de

  2. Lecker war es :-) ))

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*